Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.

Customer Spotlight: Technische Hochschule Aschaffenburg

Die Technische Hochschule Aschaffenburg nutzt einen inductar® CS cube und einen inductar® ONH cube zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung von Metallpulvern für die additive Fertigung

Die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik (AG alp) ist innerhalb der Fakultät Ingenieurswissenschaften der Technische Hochschule Aschaffenburg zu Hause. Studenten aus den Studiengängen Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen bietet die AG alp optimale Möglichkeiten ihre Fähigkeiten in den Bereichen Lasertechnik, Optoelektronik und Photonik auszubauen.

Die Arbeitsgruppe zeichnet sich durch eine praxisorientierte und interdisziplinäre Forschung in den Bereichen der Lasertechnik, Photonik und additive Fertigung aus. Für angewandte Forschung und Entwicklungsprojekte, die Durchführung von Abschlussarbeiten sowie praktischen Lehrveranstaltungen stehen modern ausgestattete Labore zur Verfügung.

Am Zentrum für Wissenschaftliche Services und Transfer (kurz: ZeWiS) der Technische Hochschule Aschaffenburg am Industriecenter in Obernburg ist die Arbeitsgruppe durch das Laser Applikationszentrums LAZ, das Zentrum für additive Fertigung ZAF und das Open Innovation Lab (OIL) vertreten. Dadurch bietet die AG alp eine praxisorientierte Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Forschung.

inductar CS cube an der TH Aschaffenburg

Im Bereich additiver Fertigung nutzt die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik dazu unter anderem zwei Messgeräte der inductar®-Reihe für die anorganische Elementaranalyse von Elementar um die chemische Zusammensetzung der verwendeten Metallpulver zu bestimmen und damit Rückschlüsse auf Eigenschaften und Prozessparameter ziehen zu können und letztendlich Ressourcen zu schonen. Bei der additiven Fertigung von Metallbauteilen mittels SLM ist die Pulverqualität von entscheidender Bedeutung. Da während eines Baujobs nur ein geringer Bruchteil des eingesetzten Pulvers, oft weniger als 10 %, zum Bauteil verarbeitet wird, bleibt ein Großteil des Pulvers ungenutzt. Dieses wertvolle Pulver soll möglichst im nächsten Baujob wiederverwendet werden können. Mechanische Verunreinigungen wie das Überkorn können durch Sieben entfernt werden. Allerdings kann durch Lagerung, falsches Handling und häufige Wiederverwendung die Pulverqualität stark sinken. Typische Einflussfaktoren darauf sind z.B. Feuchtigkeit, Oxidation, Schwefelverunreinigungen oder Nitrierung. Dieser Einfluss kann mittels des inductar® CS cube für die Elemente Kohlenstoff und Schwefel und mittels des inductar® ONH cube für die Elemente Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff durch die Ermittlung der Elementkonzentration deutlich gemacht werden. Durch den Einsatz von Messungen mit den anorganischen Elementaranalysatoren der inductar-Reihe von Elementar kann damit explizit untersucht werden für wie viele Druckjobs Pulver wiederverwendet werden können. Die Entscheidung darüber muss nicht mehr anhand von Schätzungen und Erfahrungen getroffen werden. Der Einsatz der beiden inductar-Analysatoren steigert damit außerdem das Potential die Menge des zu entsorgenden Pulvers zu reduzieren, was merklich Ressourcen schont und Prozess- und Teilekosten reduziert.

Über die Erfahrung der AG alp mit den Elementaranalysatoren von Elementar sagt Dr.-Ing. Benedikt Adelmann, Leitung Additive Fertigung und Lasermaterialbearbeitung Makro:

Die inductar CS cube und inductar ONH cube Geräte eröffnen uns ganz neue Forschungsfelder und die Ergebnisse führen zu neuen Ideen. Durch die einfache Bedienung der Geräte können diese auch von Studenten mühelos bedient werden, so dass sich die Studenten in aktuelle Forschungsthemen einbringen können.

Über die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik der Technischen Hochschule Aschaffenburg

Die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik der Technischen Hochschule Aschaffenburg zeichnet sich durch eine praxisorientierte und interdisziplinäre Forschung in den Bereichen der Lasertechnik, Photonik und additive Fertigung aus. Für angewandte Forschung und Entwicklungsprojekte, die Durchführung von Abschlussarbeiten sowie praktischen Lehrveranstaltungen stehen modern ausgestattete Labore zur Verfügung.

Installierte Geräte:

inductar® CS cube

inductar® OHN cube

Adresse:

Technische Hochschule Aschaffenburg
alp - applied laser and photonics group
Würzburger Straße 45
63743 Aschaffenburg

Kontakt:

E-Mail: Benedikt.Adelmann@th-ab.de
Website: www.alp-aschaffenburg.de

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da.